Cremen hilft allenthalben

Wasser, Seife, Putzmittel, Kälte – Strapazen für die Haut an den Händen. Bei starker Trockenheit verliert sie gar ihre Schutzfunktion. Das muss verhindert werden. Fragen Sie in Ihrer Rotpunkt Apotheke nach und lassen Sie sich beraten.

Symptome: Die Haut an den Händen spannt oder schuppt sich. Es erscheinen rote, raue Stellen, die schmerzhaft sein können.

Ursachen: Trockene Hände sind Zeichen eines verminderten Feuchtigkeits- sowie Fettgehaltes der Haut. Es gibt viele Ursachen, die zu trockener Haut führen können, beispielsweise der gestörte Aufbau der Hornschicht, Störungen im Wasserbindungsvermögen oder aber ein erheblicher Feuchtigkeitsverlust.

Waschen Sie Ihre Hände mit lauwarmem oder kaltem Wasser und pH-neutraler Seife.
Waschen Sie Ihre Hände mit lauwarmem oder kaltem Wasser und pH-neutraler Seife.
Bei starker Trockenheit verliert die Haut ihre Schutzfunktion. Deshalb gilt: Regelmässig eincremen!
Bei starker Trockenheit verliert die Haut ihre Schutzfunktion. Deshalb gilt: Regelmässig eincremen!

Wie beugen Sie trockenen Händen vor?

  • Beim Händewaschen können bei trockenen Händen oft Reizungen auftreten. Daher ist es wichtig, rückfettende Crèmes zu verwenden, die auf Basis einer fettreichen Wasser-in-Öl-Lösung hergestellt sind.
  • Häufiges und zu heisses Händewaschen ist bei trockenen Händen pures Gift. Am besten waschen Sie Ihre Hände mit lauwarmem oder kaltem Wasser und ph-neutraler Seife.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Hände nicht unmittelbar mit Reiz auslösenden Stoffen in Berührung kommen.
  • Im Winter ist es ratsam, Handschuhe zu tragen. Diese sind wärmend und verhindern das Austrocknen Ihrer Hände.
  • Der Körper benötigt viel Flüssigkeit, um die Haut zu versorgen. Wenn die Haut schädlichen Einflüssen ausgesetzt ist, wird es besonders wichtig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren und vor allem genügend Wasser zu trinken. Mit der Nahrung sollten ungesättigte Fettsäuren zu sich genommen werden, da diese die körpereigenen Fette unterstützen und ein feuchtigkeitsreicheres Hautbild begünstigen.

Was können Sie gegen trockene Hände tun?

  • Regelmässig eincremen!
  • Emulsionen oder Crèmes mit lindernden Stoffen wie Panthenol, Kamille oder Aloe Vera verwenden.
  • Handmasken sind ein weiterer Tipp, um trockene Hände wieder zart werden zu lassen. Die Grundlage hierfür ist eine fettreiche Crème, die grosszügig aufgetragen und einmassiert wird. Anschliessend Baumwollhandschuhe anziehen und ungefähr 15 Minuten einwirken lassen. Das Ergebnis wird Sie überzeugen.


Finden sie Ihre Rotpunkt Apotheke aus 100 Standorten