Hitze und Kälte gegen Schmerzen

Es zieht in der Schulter, es knarzt im Knie – Gelenkschmerzen schränken die Betroffenen im Alltag stark ein. Die Beschwerden können verschiedene Ursachen haben.

Symptome: Gelenkschmerzen gehören zusammen mit den Rückenschmerzen zu den häufigsten Beschwerden der Menschen.

Ursachen: Man unterscheidet Gelenkschmerzen ausgelöst durch eine Entzündung oder Infektion (Arthritis) oder infolge Abnützung (Arthrose). Gelenkschmerzen können auch im Rahmen eines Weichteilrheumatismus auftreten, wenn die benachbarten Strukturen des Gelenks (Sehnen, Bänder, Muskeln) überbelastet oder erkrankt sind.

Gelenkschmerzen können die Betroffenen im Alltag stark einschränken.
Gelenkschmerzen können die Betroffenen im Alltag stark einschränken.
Regelmässige Bewegung wie z.B. Gymastik hält die Gelenke fit.
Regelmässige Bewegung wie z.B. Gymastik hält die Gelenke fit.

Wie beugen Sie Gelenkschmerzen vor?

Bewegung hält die Gelenke fit! Schwimmen und Velofahren sind Gelenk schonende Sportarten. Nicht vergessen: Die Muskeln stützen die Gelenke und starke Muskeln entlasten Gelenke und Wirbelsäule. Regelmässige Gymnastik, Pilates oder Krafttraining helfen mit, lange beweglich und beschwerdefrei zu bleiben.

Was können Sie bei Gelenkschmerzen tun?

Bei Entzündungen:

  • Kälte gegen Entzündung: Bei einer akuten Entzündung der Gelenke hilft die Anwendung von Kälte, zum Beispiel in Form von Kältepackungen oder eines Eisumschlags gegen die Schmerzen. Die Anwendung von schmerzstillenden Medikamenten ist oft sinnvoll, zum Beispiel als Salbe, Gel oder Pflaster zum Auftragen oder als Tablette zum Einnehmen.
  • Tee gegen Schmerzen: Schmerzstillende Tees mit Weidenrinde oder Teufelskralle (auch als Tabletten erhältlich).
  • Kompressen: Bei akuten Gelenkschmerzen Kompressen mit Heilerde, Arnikablüten, Heublumen oder geraffelten frischen Wallwurz Wurzeln.
  • Warme Bäder: Ein Rheumabad mit Schwefel, Meersalz oder Heublumen lindert die Schmerzen und öffnet die Hautporen, so dass Einreibungen besser eindringen können.

Bei einer Arthrose (Abnützung):

  • «Warmlaufen»: Sich genug Zeit lassen, vor allem am Morgen beim Aufstehen, wenn die Gelenkbeschwerden am stärksten sind.
  • Abnehmen: Übergewicht abbauen.
  • Auf Schuhwerk achten: Gut stützende Schuhe tragen.
  • Abstützen: Stöcke benutzen, um die geschädigten Gelenke zu entlasten.
  • Hochsitz: Stühle benutzen, die das Aufstehen erleichtern.
  • Wenn nötig Hilfsmittel: Orthopädiefachgeschäfte bieten eine Beratung an, wie der Alltag unter Einbezug spezieller Hilfsmittel möglichst beschwerdefrei gestaltet werden kann.

Finden sie Ihre Rotpunkt Apotheke aus 99 Standorten