Von unangenehm bis lebensbedrohlich

Immer mehr Menschen leiden unter Unverträglichkeiten und Allergien. Die Krux dabei ist, dass die Symptome von eigentlich harmlosen Stoffen ausgelöst werden, die für die einzelnen von unangenehmen bis zu  lebensbedrohlichen Folgen haben können. Fragen Sie in Ihrer Rotpunkt Apotheke nach und lassen Sie sich beraten.

Immer mehr Menschen leiden unter Unverträglichkeiten und Allergien. Diese machen sich z.B. mit einem Hautausschlag bemerkbar.
Immer mehr Menschen leiden unter Unverträglichkeiten und Allergien. Diese machen sich z.B. mit einem Hautausschlag bemerkbar.

Symptome: Die Liste der Symptome bei Allergien und Unverträglichkeiten ist lang: Verdauungsbeschwerden (Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung), Müdigkeit, Hautausschlag, Kopfschmerzen, tränende und juckende Augen und Nase, Entzündungen, Schwellungen sowie Husten oder Atemnot gehören dazu.

Die Beschwerden bei Unverträglichkeiten beginnen oft schleichend und sind meist dosisabhängig. Bei den Allergien lösen bereits kleinste Konzentrationen des Allergens Symptome aus. Zudem können die Symptome sofort oder verzögert auftreten, sie können akut oder chronisch sein. Man spricht von vier Allergietypen, die auf unterschiedlichen Mechanismen beruhen und die alle verschiedenartige Symptome auslösen. Die schwerste Form einer akuten allergischen Reaktion, die Anaphylaxie, ist lebensbedrohlich.

Ursachen: Der Körper reagiert überempfindlich auf eigentlich harmlose Stoffe, mit denen er via Haut, Magen-Darm-Trakt oder durch Einatmen in Kontakt kommt. Es gibt verschiedene Ursachen für Unverträglichkeiten. Bei der Laktoseintoleranz beispielsweise kann der Darm den mit Milchprodukten aufgenommenen Milchzucker nicht verdauen, weil ihm das Verdauungsenzym Laktase fehlt resp. in zu geringer Konzentration vorliegt.

Bei der Allergie hingegen reagiert der Körper auf einen Stoff (meist Eiweissstoffe) wie auf einen Fremdkörper mit der Bildung von Abwehrzellen. Es kommt also zu einer echten allergischen Reaktion des körpereigenen Immunsystems. So können Katzenhaare eine Allergie auslösen, ebenso wie Pollen, Hausstaubmilben, Bienengift, Metalle oder Nahrungsmittel, wie beispielsweise Erdnüsse.

Wie beugen Sie einer Allergie oder Unverträglichkeit vor?

Einer Allergie oder Unverträglichkeit vorzubeugen ist sehr schwierig. Jeder Mensch kann theoretisch eine Unverträglichkeit oder eine Allergie auf einen Stoff entwickeln. Meist ist aber das Zusammenkommen verschiedener Faktoren (z.B. Vererbung und Umwelteinflüsse) nötig, damit sich eine solche Überempfindlichkeitsreaktion entwickelt. Eine gewisse Allergieneigung kann jedoch bei vielen Menschen beobachtet werden, Tendenz steigend. Besteht der Verdacht auf eine Allergie, kann ein Allergietest durchgeführt werden, um ein spezifisches Allergen zu identifizieren oder auszuschliessen. Man unterscheidet zwischen Hauttests, Bluttests und Provokationstest die alle von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden müssen. Wird das Allergen identifiziert müssen die Betroffenen die für sie schädlichen Stoffe meiden. Bei lebensbedrohlichen Allergien werden die Patienten mit entsprechenden Notfallmedikamenten ausgestattet. Eine Unverträglichkeit kann nicht mit einem Allergietest nachgewiesen werden. Es stehen andere ärztliche Tests zur Verfügung.

Was können Sie dagegen tun?

Die allergenen oder unverträglichen Stoffe nach Möglichkeit meiden. Wenn dies nicht möglich ist, beispielsweise beim Heuschnupfen, mit entsprechenden Mitteln für Linderung sorgen. Bei schwerwiegenden allergischen Reaktionen unbedingt die Anweisungen der behandelnden Ärzte befolgen.

Bei leichteren Formen von Unverträglichkeiten und Allergien hilft Ihnen der Apotheker oder die Apothekerin in Ihrer Rotpunkt Apotheke weiter.

Finden sie Ihre Rotpunkt Apotheke aus 100 Standorten