Eine Impfung schützt Sie und Ihre Liebsten und ist in wenigen Minuten erledigt. In vielen Rotpunkt Apotheken können Sie sich schnell, günstig und auch ohne Termin impfen lassen. Seit dem 1. Juli ist vielerorts neben der Grippeimpfung und Zeckenimpfung auch die Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie, Starrkrampf und Kinderlähmung in der Apotheke möglich.

Warum sollten Sie sich impfen lassen?

Mit einer Impfung schützen Sie nicht nur sich, sondern auch andere Menschen in Ihrem Umfeld. Sind Sie geimpft, können Sie andere Personen nicht anstecken. Somit schützen Sie indirekt auch Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Wie funktionieren Impfungen?

Eine Impfung wirkt vorbeugend. Durch die Gabe des Impfstoffs wird die natürliche Infektion imitiert. Dadurch ist das Immunsystem vorbereitet und kann sich bei einer allfälligen Infektion sofort zur Wehr setzen.

Wo können Sie sich impfen lassen?

Es gibt kantonale Unterschiede bezüglich Impfungen in Apotheken. Um sich leicht einen Überblick zu verschaffen, besuchen Sie die Serviceleistung-Seite der einzelnen Impfungen (Tetanus, Keuchhusten, Diphtherie und Polio) oder informieren Sie sich unter www.impfapotheke.ch.

Wogegen können Sie sich neu in der Apotheke impfen lassen?

Tetanus (Starrkrampf): Tetanus ist eine lebensgefährliche, durch Bakterien verursachte Krankheit. Die Bakterien dringen über Hautverletzungen in den Körper ein und greifen das zentrale Nervensystem an. Ist der Körper angegriffen, kommt es zu starken Muskelkrämpfen, weshalb Tetanus auch als Starrkrampf bekannt ist.

Keuchhusten (Pertussis): Keuchhusten ist eine äusserst ansteckende Infektionskrankheit, welche die Atemwege befällt. Die Krankheit wird mittels Tröpfcheninfektion verbreitet und kann Personen jeden Alters treffen. Der zu Beginn leichte Husten verstärkt sich, wobei Komplikationen wie Erbrechen, Lungenentzündungen und Krampfanfälle auftreten können.

Diphtherie: Bei der Diphtherie handelt es sich um eine Infektion im Hals- und Nasenbereich. Wer sich mit der Diphtherie ansteckt, hat anfänglich die Symptome einer einfachen Angina. Je nach Verlauf kommen Herzmuskelschwäche, Nervenlähmungen und weitere Organkrankheiten hinzu. Trotz Behandlung verlaufen etwa 10% der Ansteckungen tödlich.

Polio (Kinderlähmung): Kinderlähmung ist eine durch Schmierinfektion übertragene Viruserkrankung. Die Infektion erfolgt oftmals durch verunreinigtes Wasser oder wird durch schmutzige Hände übertragen. Die Krankheit äussert sich mit grippeartigen Symptomen, Magen-Darm-Beschwerden und im Extremfall mit schlaffen Lähmungen in Armen und Beinen. Es existiert keine Behandlung für Kinderlähmung, weshalb die Impfung den einzig wirksamen Schutz bietet.