«Ist die Nase gut befeuchtet, werden Viren und Bakterien besser abgewehrt. Bei trockener Luft deshalb immer auch an die Nasenpflege denken.»

Drei Tipps von Apothekerin Kirilka Gutleben Rotpunkt Apotheke Dr. Kunz, Schlieren

1) Die Nasenschleimhaut ist wichtig für die Immunabwehr: Sie erwärmt, reinigt und befeuchtet die eingeatmete Luft. Bei Trockenheit mit Salbe oder befeuchtendem Nasenspray nachhelfen.

2) Ist der Schnupfen da, hilft Inhalieren mit Kamille oder Eukalyptus. Salzwasser in die Nase ziehen ist nicht jedermanns Sache, ist aber wirksam. Bei stark verstopfter Nase einen abschwellenden Spray benutzen.

3) Den Schnupfen nicht unterdrücken, da er sich sonst zu einer Nebenhöhlen- oder Stirnhöhlenerkrankung auswachsen oder zu einem chronischen Schnupfen entwickeln kann. Taschentuch nach jedem Schnäuzen wechseln.