«Um Viren und Bakterien abzuwehren, ist eine intakte Nasenschleimhaut essenziell. Denn sie erwärmt, reinigt und befeuchtet die eingeatmete Luft.»

Drei Tipps von Apothekerin Chiara Nick
Rotpunkt Apotheke Altorfer, Rüti ZH

1) Ist die Nase zu trocken, können befeuchtende Nasensalben oder -sprays zum Einsatz kommen. So beugen Sie einem Schnupfen vor.

2) Gegen akute Symptome kann beispielsweise das Inhalieren mit Kamille oder Eukalyptus helfen. Auch das Spülen der Nase mit einer Salzwasserlösung kann Linderung bringen. Bei einer stark verstopften Nase können abschwellende Sprays verwendet werden.

3) Achten Sie zudem auf ausreichende Hygiene: Waschen Sie sich regelmässig die Hände und wechseln Sie nach jedem Schnäuzen das Taschentuch.