«Blähbauch, Verdauungsschwierigkeiten und Bauchschmerzen sind oft Symptome für einen Reizdarm. Führen Sie ein Ernährungstagebuch, um eventuelle Unverträglichkeiten zu erkennen.»

Drei Tipps von Apothekerin Karin Häfliger Rotpunkt Sonnen Apotheke, Emmenbrücke

1) Ein Reizdarm ist nicht gefährlich, aber sehr unangenehm. Manchmal hilft der Verzicht auf Milchprodukte, Fett, Hülsenfrüchte, Kaffee und Alkohol.

2) Häufig sind Stress oder belastende Lebensereignisse der Grund. Fragen Sie in der Apotheke nach einer für Sie passenden Kräutermischung, um die Symptome zu lindern.

3) Eine Darmsanierung mit Bakterienstämmen hilft dem wichtigen Organ wieder in Schwung zu kommen. Zahlreiche Bakterienstämme sorgen dafür, dass der Darm die Nahrung richtig verdauen kann und die Darmflora gesund bleibt.