«Wechseljahre, Medikamente, oder übertriebene Hygiene können zu Scheidentrockenheit führen. Bauen Sie die Schutzbarriere wieder auf.»

Drei Tipps von Apothekerin Alexandra Endrass-Korach, Rotpunkt Apotheke zur Bleiche, Zürich

1) Bei der Intimpflege am besten nur lauwarmes Wasser verwenden und auf parfümierte Seifenprodukte verzichten. Um gesund zu bleiben, braucht die Scheide ein saures Milieu, das geschützt werden muss.

2) Enge Jeans und Stringtangas meiden. Slips und Slipeinlagen sollten luftdurchlässig sein. Auf Feuchttücher und parfümiertes Toilettenpapier verzichten.

3) Um die Schutzbarriere wieder aufzubauen, eignen sich spezielle Produkte, die einen Schutzfilm bilden und so die Wieder-Ansiedlung der wichtigen Milchsäurebakterien unterstützen.